Events

Mozart in Jazz

Konzert in der Villa am 18. Mai 2017 - Sächsisches Mozartfest 2017

Veranstalter: Sächsische Mozart-Gesellschaft e. V.

Stephan König, Klavier
Thomas Stahr, Bass
Wieland Götze, Schlagzeug

Für den Leipziger Jazz-Pianisten, Komponisten und Dirigenten Stephan König ist die Improvisation eine gleichberechtigte Kunstform neben der Komposition. Mit Respekt und klanglichem Feinsinn orientierte sich der Konzertabend in der Villa Koerner an musikalischen Themen und Ausdrucksformen von Wolfgang Amadé Mozart, Improvisation und Komposition erschienen - in klassischer Jazz-Trio-Formation - miteinander verschmolzen.

17853_Konzert_in_der_Villa_md.jpg

"Leben mit Henry van de Velde"

Vortrag am 11. November 2016

Die behutsame Freilegung Henry van de Veldes Gestaltung der herrschaftlichen Räume von Schloss Lauterbach

Referent: Claus Lämmle, Schloss Lauterbach in Neukirchen bei Crimmitschau

Henry van de Velde gestaltete für Arnold Esche, den jüngsten Bruder des Erbauers der Villa Esche in Chemnitz, Herbert Esche, in den Jahren 1907-1909 große Teile der Inneneinrichtung des Ritterguts Lauterbach. Im Jahre 2004 wurde es von Claus Lämmle erworben. Bei der ersten Besichtigung der ehemals herrschaftlichen Räume im November 2005 bot sich ein Bild des Grauens. Durch die unterschiedliche Nutzung des Schlosses (bedingt durch die russische Enteignung nach dem 2ten Weltkrieg) musste das Gebäude diverse Ein- und Umbauten über sich ergehen lassen. Zum Glück blieb die Substanz weitgehend erhalten und es konnte umgehend mit dem Rückbau begonnen werden. Inzwischen hat sich dieser erste Eindruck durch behutsame Freilegung der Gestaltung von Henry van de Velde beeindruckend verändert. Claus Lämmle berichtete über seine Erfahrungen mit dem Umbau und dem "Leben" mit Henry van de Velde, unterstützt durch Bilddokumente.

Rittergut_Lauterbach_Speisesall_alt.jpg
Rittergut_Lauterbach_Speisesall_neu.jpg
DSC01976.JPG

DSC01977.JPG
DSC01978.JPG
DSC01979.JPG

DSC01980.JPG
DSC01981.JPG
DSC01982.JPG

DSC01983.JPG
DSC01984.JPG
DSC01985.JPG

DSC01986.JPG
DSC01987.JPG

"Und nun wählen Sie bitte"

Vortrag am 14. Oktober 2016

Holzbauten der Firma Christoph & Unmack Niesky/Oberlausitz

Referentin: Eva-Maria Bergmann, Forum Konrad-Wachsmann-Haus Niesky

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Niesky das führende Zentrum des modernen Holzhausbaus. Die Christoph & Unmack AG produzierte von hier aus industriell vorgefertigte Holzbauten für Kunden auf der ganzen Welt. Die Angebotspalette umfasste den privaten und kommunalen Wohnungsbau sowie öffentliche Bauten, ingenieurtechnische Konstruktionen und Hallenbauten. Die in Serie gefertigten Typenbauten wurden im werkseigenen Architekturbüro konstruiert, für besondere Aufträge und Messeprojekte arbeitete die Firma auch mit so namhaften Architekten wie Hans Scharoun, Henry van de Velde, Albinmüller oder Hans Poelzig zusammen. Konrad Wachsmann, durch seine innovativen Konstruktionssysteme weltweit als Pionier des industriellen Bauens bekannt, war einige Jahre Chefarchitekt der Firma. Begeistert von der industriellen Fertigung experimentierte, forschte und entwickelte er neue Technologien im Holzbau und prägte als Entwurfsarchitekt die Entwicklung entscheidend mit. Das von ihm 1927 im Stil der Klassischen Moderne entworfene Nieskyer Direktorenwohnhaus wird heute als Museum und Informationsforum genutzt. Der umfangreiche Archivbestand und eine interessante Dauerausstellung vermitteln einen Einblick in die Entwicklung des industrialisierten Holzhausbaus.

Direktorenwohnhaus-Niesky-Straßenansicht-1927.jpg
DSC01904.JPG
DSC01908.JPG

DSC01909.JPG
DSC01910.JPG
DSC01907.JPG

DSC01906.JPG
DSC01911.JPG
DSC01913.JPG

DSC01914.JPG
DSC01915.JPG
DSC01916.JPG

DSC01917.JPG
DSC01919.JPG
DSC01920.JPG

DSC01922.JPG

Tinte und die Kunst der Vermarktung

Vortrag am 20. Oktober 2015

Produktdesign im Wandel der Zeiten am Beispiel der Chemnitzer Firma Eduard Beyer

Referentin: Jutta Aurich, Dipl.-Historikerin/Dipl.-Archivarin, Stadtarchiv Chemnitz

Mitte des 19. Jahrhunderts begann in der Chemnitzer Klosterstraße die Erfolgsstory eines der großen deutschen Hersteller für Tinten und anderen chemischen Bürobedarf. Aus dem kleinen Apothekenlabor entwickelte sich sehr schnell ein überaus erfolgreiches Unternehmen. Fast 100 Jahre lang produzierte die Fa. Eduard Beyer – Chemische Fabrik am Standort Beyerstraße viele verschiedene Sorten Schreibtinte und andere Büroartikel für zahlreiche Kunden in aller Welt. Erfolgreiche Unternehmensleitung und eine professionelle und innovative Vermarktung der Produkte gingen dabei immer Hand in Hand.

Es ist spannend, die Erfolgsgeschichte der Fa. Beyer einmal aus dem heutigen Blickwinkel von Unternehmensmarketing zu betrachten. Der Vortragsabend gab dabei erstmals einen Einblick in die verschiedene Formen der Produktvermarktung und das vielfältige Produktdesign der Fa. Eduard Beyer.

DSC01548.JPG
DSC01549.JPG
DSC01552.JPG

DSC01554.JPG
DSC01555.JPG
DSC01556.JPG

DSC01557.JPG
DSC01558.JPG
DSC01559.JPG

DSC01560.JPG
DSC01562.JPG
DSC01563.JPG

DSC01567.JPG
DSC01568.JPG
DSC01569.JPG

DSC01570.JPG
DSC01571.JPG
DSC01574.JPG

DSC01575.JPG
DSC01576.JPG
DSC01579.JPG

DSC01580.JPG
DSC01583.JPG
DSC01584.JPG

DSC01585.JPG
DSC01586.JPG
Tinte-und-Kunst.jpg

Farbe und Material im Werk Emil Schumachers

Vortrag am 28. September 2015

Referent: Rouven Lotz, Leiter des Emil Schumacher Museums in Hagen und Vorstandsmitglied der Henry van de Velde Gesellschaft Sachsen

Emil Schumacher (1912-1999) ist einer der wichtigsten Vertreter des so genannten deutschen Informel und zählt international zu den bekanntesten Künstlern der gestischen Abstraktion der zweiten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts.

Schumacher ist vor allem bekannt für grossformatige, abstrakte Öllgemäldelde in erdigen, aber immer wieder auch leuchtenden Farben. In vielen seiner Werke finden sich trotz der Abstraktion, von der sie geprägt sind, Anklänge an Gegenständliches und Figuratives.

Der Vortrag von Rouven Lotz führte mit zahlreichen Bildbeispielen anschaulich in das Werk Schumachers ein und macht die Entwicklung des Malers hin zur Abstraktion nachvollziehbar. Werke von Emil Schumacher sind auch in der Sammlung Gunzenhauser in Chemnitz vertreten.

DSC01516.JPG
DSC01520.JPG
DSC01521.JPG

DSC01523.JPG
DSC01524.JPG
DSC01525.JPG

DSC01526.JPG
DSC01527.JPG
DSC01528.JPG

DSC01532.JPG
DSC01534.JPG
DSC01541.JPG

DSC01543.JPG
DSC01546.JPG
Emil-Schumacher.jpg

Hauskonzert 2015

Am Abend des 20. März 2015 fand das 1. Hauskonzert in der Villa Koerner statt. Geladen hatten die Sächsische Mozart-Gesellschaft e.V. und die GPP Mittelstand GmbH Steuerberatungsgesellschaft.

Durch den Abend führten die Herren Franz Streuber und Jens Held. Den Auftakt gestaltete Lida Winkler (Querflöte), die folgende Stücke zum Vortrag brachte: "Danse de la chèvre" (Arthur Honneger), 1. Satz aus der Sonate a-Moll (C.P.E. Bach) und "Sonata Appassionata" (Sigfrid Karg-Ehlert). Als Höhepunkt des Abends waren Hartmut Schill (Violine), Matthias Worm (Viola) und Tilman Trüdinger (Violoncello) vom Robert-Schumann-Quartett mit den Werken "Andante" aus dem Divertimento Es-Dur KV 563 für Streichtrio (W.A. Mozart), "Aria" Variationen 1-9 sowie Var. 30 "Quodlibet" aus den Goldbergvariationen BWV 988 (J.S. Bach) und Transkription für Streichtrio (Dmitry Sitkovetsky) zu hören.

Als Hauskonzert zeichnete sich die Veranstaltung durch eine ganz besondere Atmosphäre aus. Die Künstler waren im wahrsten Sinne des Wortes zum Greifen nah.

Die GPP Mittelstand GmbH Steuerberatungsgesellschaft sorgte für Speisen und Getränke, u.a. mit ausgewählten Weinen des Landweingutes Kloster Pforta, Bad Kösen.

Wir danken allen Gästen, die eine Spende für die Sächsische Mozart-Gesellschaft e.V. geleistet haben.

DSC00198.JPG
DSC00205.JPG
DSC00211.JPG

DSC00217.JPG
DSC00223.JPG
DSC00228.JPG

DSC00236.JPG
DSC00238.JPG
DSC00244.JPG

DSC00251.JPG

100 Jahre Villa Koerner

Festveranstaltung am 18. September 2014

Pressemitteilungen zur Veranstaltung finden Sie hier

IMG_3837.JPG
IMG_3850.JPG
IMG_4208.JPG

IMG_4659.JPG
IMG_3981.JPG
IMG_4002.JPG

IMG_4026.JPG
IMG_4064.JPG
IMG_4067.JPG

IMG_4193.JPG
IMG_4224.JPG
IMG_4357.JPG

IMG_4486.JPG
IMG_4502.JPG
IMG_4570.JPG

IMG_4578.JPG
IMG_4646.JPG
IMG_4723.JPG

IMG_4730.JPG
IMG_4742.JPG
IMG_4755.JPG

Villenkonzert 2014

Am 18. Mai 2014 musizierten hochbegabte Schüler der studienvorbereitenden Abteilung der Städtischen Musikschule Chemnitz erneut in Chemnitzer Villen. Die Hausherren öffneten ihre privaten Häuser für Kammermusik in besonderer Atmosphäre:

Villa Koerner, Beyerstraße 25
Bürgerhaus Louis Sondermann, Reichsstraße 35
Gemeindehaus Christengemeinschaft, Agricolastraße 29

Mit einem Shuttlebus wurden die Besucher an die jeweiligen Konzertorte gebracht. Eine Stadtführerin erklärte die Besonderheiten des Kaßbergs und der umliegenden Häuser. Stadtgeschichte und Stadtarchitektur wurden so in besonderer Weise erlebbar gemacht.

Mozartfest2014Villenkonzerte1805_2.JPG
Mozartfest2014Villenkonzerte1805_11.JPG
Mozartfest2014Villenkonzerte1805_18.JPG

Mozartfest2014Villenkonzerte1805_23.JPG
Mozartfest2014Villenkonzerte1805_49.JPG
Mozartfest2014Villenkonzerte1805_27.JPG

Mozartfest2014Villenkonzerte1805_5.JPG
Mozartfest2014Villenkonzerte1805_39.JPG
Mozartfest2014Villenkonzerte1805_21.JPG

Mozartfest2014Villenkonzerte1805_43.JPG
Mozartfest2014Villenkonzerte1805_51.JPG

Villenkonzert 2012

Die Villa Koerner war am 13. Mai 2012 Gastgeber für ein Kammerkonzert der Städtischen Musikschule Chemnitz. Hochbegabte Schüler der studienvorbereitenden Abteilung der Musikschule musizierten vor ca. 70 Gästen - u.a. von der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg - in der besonderen Atmosphäre von drei Chemnitzer Villen. Das Sächsische Mozartfest hat sich seit nunmehr 20 Jahren im Städtedreieck Chemnitz-Leipzig-Dresden mit einem hochwertigen künstlerischen Programm einen Namen gemacht. Der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e.V. mit Sitz in Chemnitz als Veranstalterin des Mozartfestes liegt dabei neben der Bewahrung von Kulturgut und Tradition die Jugend- und Nachwuchsförderung besonders am Herzen.

Die Resonanz auf das Sächsische Mozartfest 2012 mit fast 17.000 Besuchern hat alle Erwartungen übertroffen.

Mozartfest 2012 13.05 Villenkonzerte_16.jpg
Mozartfest 2012 13.05 Villenkonzerte_28.jpg
Mozartfest 2012 13.05 Villenkonzerte_30 Kopie.jpg