Fragen und Antworten zur Gestaltung

An Beispielen der Arbeiten von Nicolaus Ott und Bernard Stein

Vortrag am 26. September 2017

Referent: Prof. Bernard Stein, Gestalter, Berlin

Vom 9. Juli bis zum 22. Oktober 2017 waren im Wasserschloss Klaffenbach die grafischen und künstlerischen Arbeiten von Nicolaus Ott und Bernard Stein zu sehen. In diesem Zusammenhang berichtete Prof. Bernard Stein in der Villa Koerner darüber, wie sich Gestaltung in den letzten Jahrzehnten verändert hat und welche Auswirkungen diese Veränderungen auf unsere Gesellschaft haben.

Zwischen 1978 und 2004 haben Nicolaus Ott und Bernard Stein in ihrem Berliner Atelier "Ott+Stein" gemeinsam für eine gerade entstandene Kultur-Industrie entworfen und gestaltet. Mit ihren Plakaten und Signets, Katalogen und Buchtiteln haben sie das gestalterische Bild der deutschen Kulturlandschaft mitbestimmt. Sie entwickelten die ersten Erscheinungsbilder für die Staatlichen Museen zu Berlin, das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, das Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe und die Architekturgalerie Aedes. 1997 übernahmen sie gemeinsam den Lehrstuhl für Plakatgestaltung und Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel. Dort entwickelten sie zusammen mit Studierenden das Erscheinungsbild für die documenta Stadt, das seit 2013 Verwendung findet. 2008 gründete Bernard Stein das Archiv für Historische Abbildungspraxis in Berlin und beschäftigt sich mit allen Facetten visueller Kommunikation - zu allen Zeiten.

Das Plakat von Ott+Stein zur Ausstellung "Objekte des Jugendstils", Münster 2002 zeigt einen Stuhl Henry van de Veldes.

Zurück

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Webseite erhalten. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren